Emma und der Einhorn-Tee

Emma und der Einhorn-Tee

 

Neulich suchten meine Enkelin und ich ein paar Tees für die kalten Tage aus. Sie sollten auf der Zunge zergehen, gut riechen und überhaupt den dunklen Winter mit Wärme, Geschmack und viel Farbe erhellen. Wir wurden auch fündig und waren eigentlich ganz zufrieden mit unserer Auswahl als ich plötzlich neben mir ein Quietschen vernahm.

Nein, ich war nicht auf den Schwanz der Gräfin getreten und kein Auto hielt musst scharf in die Eisen gehen vor dem Haus. Meine Enkelin hatte den Tee überhaupt für Mädchen, Kinder und Erwachsene die es lieben gefunden.

Früchtetee mit Einhörnern aus Zucker !

Ach wie niedlich, die Verpackung ist auch noch rosa mit einem knuddeligen Einhorn versehen.

Rasch las ich was es über diesen Tee zu wissen gibt und bestellte ihn mit. Es passte ja auch, hatte ich mich doch in große Teetassen und Tea for one mit Einhörnern drauf verliebt und sie schon im Tee -Lager in den Regalen stehen. Ich wollte Weihnachten schöne Päckchen damit schnüren und auch bei den alljährlichen Wichtelgeschenken sollten sie auch eingesetzt werden. Das habt ihr jetzt nicht gelesen.

Zwei Tage später klingelte es und der Tee war da. Als Emma aus der Schule kam, roch der ganze Flur schon nach dem wunderbaren Tee. Woraufhin sie sich gleich auf das Paket stürzte. Schließlich kontrollieren wir immer unsere Ware. Der eine schaut die Ware an und der andere hakt sie auf dem Lieferschein ab. Und dann kam er zum dran, duftend, rosa und niedlich aussehend fischten die Kinderhände die Päckchen aus dem Karton während die Augen strahlten als hätten sie einen Schatz gesehen und geborgen.

Als alle Tees in den Regalen verstaut waren, drückte ich Emma als Geschenk eine Packung Einhorntee in die Hände. Gleich ließ sie sich von ihrer Mutter einen Tee machen, naschte von den Zuckerpferdchen und freute sich. Und obwohl Rote Beete als Färbemittel und Karotten enthalten sind im Tee, fiel das Urteil von Emma so aus :

Gutiii ! Zuerst ganz mild und danach schiesst der Geschmack in den Mund. Es schmeckt nach Vanille und Erdbeere und er schmeckt süß. Ausserdem ist er toll rot und duftet richtig gut. Ich lutsche auch die Zuckereinhörner gerne ohne den Tee, wenn Mama nicht hinschaut
Gesamt sagt Emma er ist ganz toll und zeigt uns

Danke, Emma!

www.mims-tee.de

 

(Foto: Mims-Tee)

 

An Tagen wie diesen…

An Tagen wie diesen…

…möchte ich mit Dir in den Kuno steigen und einfach los fahren…die Welt erobern.

Mit Dir alleine am Abend im warmen Kuno sitzen und unseren Milky Oolong Tee trinken.

Wir kuscheln uns in die Kissen und Decken, ziehen die Jalousien hoch und schauen mit dem Mond aufs Meer hinaus. Wir lassen uns vom schönen, leicht milchigen Geschmack des Tees, von Mims-Tee  und den nächtlichen Geräuschen am Meer tragen und träumen uns in unsere Welt.

Die Kinder sind erwachsen, gehen ihre eigenen Wege und uns hält nur noch die Arbeit am selben Platz. Wir beide sehnen die wärmere Jahreszeit herbei, unsere Reisezeit, die Wochenenden, die nur uns beiden gehören, in denen wir uns und die neuen Teesorten testen. Ja, ich bin oft zu viel Mama und Du Papa.  Loslassen ist nicht einfach für uns beide. Es will erlernt werden nach so vielen Jahren großer Familie. 

Und dann gibt es da Tage wie diese an denen wir Tee trinkend die Sterne beobachten.

Unser Lieblingstee für Kunotraumabende Milky Oolong Tee.

Das Schöne  am OolongTee ist, dass man ihn durchaus mehrmals aufgießen kann, meist wenn der Grüntee-Anteil höher ist. Mit jedem Aufguss wird der Koffeinanteil geringer, so dass die Tasse am späten Nachmittag nicht aufputschend wirkt, sondern uns nicht daran hindert die nötige Bettschwere am Abend zu bekommen. Wer sicher gehen will, probiert seinen Oolong Tee einfach aus und gießt ihn ein zweites Mal auf. Schmeckt der Aufguss fade…dann eignet sich dieser Oolong Tee nicht fürs mehrmalige Aufgießen.

Der Tee selbst hat nach dem Aufguss eine leicht  zitronig, blumige Note und er ist süß und hat eine schöne gelbe Farbe in der Tasse. Das spannende daran ist, jeder weitere Aufguss, setzt neue Geschmacksnoten frei.

Der Oolong Tee ist wirklich ein Tee der besonderen Art für Dich und für mich…an Tagen wie diesen, für alle.

Liebe Grüße,

das Mim von  www.mims-tee.de

Bei Fragen zum Tee oder Zubehör wenden Sie sich gerne an mich!

 

 

 

(Bilder: Mims-Tee, Fotolia)

 

 

Erdbeer Thymian Tee oder das Abenteuer mit Navi nach Butjadingen-Tossens zu fahren

Es begab sich zu einer Zeit

als Mim die Teehex und Christian der Teesucher die Meerhexe Minerva besuchen wollten.

Es sollte das letzte schöne Wochenende in diesem Jahr sein, was sogar stimmte. Sommerliche Temperaturen im September. Chris nahm sich zwei Tage frei um mit Mim noch einmal Sonne und Erholung an der Küste zu tanken. Von Donnerstag bis Sonntag, das sollte ein Spaß werden.

HerbstamStrandI

Kuno, das Wohnmobil, wurde gepackt und los ging es.

Kuno1

Am nächsten Tag, den Freitag, wollten beide die Meerhexe Minerva in Butjadingen – Tossens  besuchen. Vor zwei Jahren waren wir schon einmal auf dem schönen Hexenhof wo den Besucher hinter jedem Baum eine kleine Überraschung erwartet, in Form von gemalten Zeichen, Figuren, bunten Bändern und vielen anderen Dingen.

Vor zwei Jahren waren wir von Hooksiel, unserer Nordsee Wahlheimat, trotz Straßenbauarbeiten, auch ohne Navi bei Minerva angekommen. Ihr Hof liegt, bei uns würde man sagen, an einem Feldweg, einige hundert Meter hinter einem großen Bauernhof. Also machten wir uns wieder auf den Weg, von der einen Seite des Jadebusens zur anderen, nur diesmal ausgerüstet mit einem Navi und den neuesten Updates.

Stur fuhr Kuno, gelenkt von Chris, nach den Anweisungen der Navistimme. In der Nähe von Tossens wurden wir in einen Feldweg navigiert, der irgendwo auch noch eine Abzweigung im Niemandsland von Mais und Stoppelfeldern lag. Das große Auto versperrte den Weg weder ein Traktor noch Fahrräder kamen ohne das wir Kuno etwas zur Seite fuhren an uns vorbei. Und als Chris und ich noch darüber diskutierten das wir beim letzten mal anders gefahren sind und ein Navi nur einfach blöd ist, kam eine handvoll Radler in Sichtweite und wollte sich an uns vorbei schieben. Einer der Radler klopfte an die Seitenscheibe von Kuno und rief: ,,Wo seit ihr denn her?“  ,,Ei, aus Hessen“ antwortete Chris artig und lächelte, ganz so wie man es gelernt hat von den Eltern. ,, Ei jo, das denk ich mir“ sagte der Fremde, etwas jünger als wir: ,, wo denn genau her, ich hab auf euer Nummernschild geguckt, das is Dillenburg un mir sin aus Eibelshausen, Eiershausen“ plattelte er ein bisschen herum. Großes ,,Hallo“ und ,,Taaach“ denn wir sind ja praktisch aus dem nächsten Ort. Mir wurde bewusst wie klein diese Welt ist…,,Du kannst nicht weglaufen Mim“

An der Küste entlang

Dann ging unser Abenteuer weiter, nach einigen Metern veränderte sich der Feldweg in ein von Traktorspuren zerfurchtes Etwas umsäumt von Dülmen in die wir nicht hinein rutschen dürften. Hier galt weniger als Schrittgeschwindigkeit zu fahren damit Kuno keinen Schaden nimmt. Die Anspannung war gewaltig und ich hatte echt Angst um unseren Kuno. Nach endlos langen Minuten kam endlich der Hof von Minerva in Sichtweite und kurz davor wurde auch der Weg wieder besser. Jaaaa, wir sind damals von der anderen Seite gekommen. Gab Chris jetzt kleinlaut zu und bog in den Hof des Hexenhofes ein. Innerlich kochte ich und als Kuno endlich plaziert war, rauschten zwei Autos auf den Hof und wollten parken. Die beiden Pkw waren brechend voll mit Personen und als sie eingeparkt hatten, kam ich nicht mehr aus dem Kuno heraus und mein Rollator auch nicht. Chris und ich waren uns einig, dies war Kundeschaft vom Hexenhof und hatte Vorrang. Auch wenn wir jetzt nicht Signal gaben das wir weiter fahren wollten, würden wir die nächste Zeit nicht mehr vom Hof fahren können, denn teilweise waren wir zugeparkt. So Gab Chris Zeichen und wir fuhren wieder vom Hof und diesmal in die richtige Richtung. Trotzdem lagen meine Nerven irgendwie blank. Chris schaltete wieder das Navi ein und gab als Zielort Hooksiel ein. Stur lenkte er Kuno nach den Anweisungen des Navis. Und so lernte ich geheime, versteckte und sehr schöne Ecken der Halbinsel diesseits von Hooksiel kennen wo die Wege  asphaltiert waren, dennoch teilweise eng wie der unwegsame Feldweg. Hungrig, verschwitzt und müde, war ich froh auf unserem Platz in Hooksiel angekommen zu sein, meinen Blick aufs Meer zu richten und in aller Ruhe diesen sensationellen Tee trinken zu können. Nie wieder werde ich mich in die alleinige Führung eines Navis und eines navihörigen Mannes begeben, schwor ich mir. Obwohl die Halbinsel wirklich sehenswert und sehr schön ist.

Grüner Tee ,,FRÜHLINGSTEE ERDBEER THYMIAN BIO“

 

GT_Fruehlingstee_Erdbeer_Thymian_BIO

Hier nun meine Rezension über diesen wirklich herrlich, geschmackvollen Tees.

* Schöne hellgelbe Farbe während des aufgiessens in der Tasse.
* der heiße Tee duftet nach Erdbeere, Zitronenverbene und Thymian. Angenehm  fruchtig und nicht aufdringlich. Für mich duftet er ehrlich.
* er schmeckt dezent nach Erdbeere und Thymian sowie nach spritziger fruchtiger Säure. Der grüne Tee schmeckt weder algig noch herb grasig, er fügt sich sehr gut an die dominierenden Geschmackskomponenten an.
* der Tee hinterlässt keinen unangenehmen, beißenden Nachgeschmack. ich freu mich schon auf die nächste Tasse dieses Tees.

Für mich ist es ein ehrlicher, angenehmer Tee der traditionellen Tee mit Früchten und Kräutern perfekt verbindet. Diesen Tee kann ich, für mich, gut genießen und ihn weiter empfehlen.

 

Und weil dieser Tee so außergewöhnlich schmeckt, gönne ich ihn mir aus meiner Tekanne ,,Ramani“ die sehr schön zu diesem Geschmack passt, finde ich.

TeekanneOrientgrünmitGlas

 

Ich hoffe Sie hatten Spaß beim lesen und probieren auch meinen wirklich außergewöhnlichen Tee. Schauen Sie sich gerne und in aller Ruhe in meinem Teeshop www.mims-tee.de um.

 

Ihre Mim Krause Berger

 

(Bilder:  www.mims-tee.de )

 

 

Merken